Gundula über die Kontexterei

B Hallo … oder „Moin“, wie man bei mir zuhause sagt!

Ich bin Gundula, komme seit über 20 Jahren mit meiner großen Familie ein- oder mehrmals im Jahr ins Rauriser Tal, bringe entweder immer die selben Freunde oder auch andere mit und habe seit dem Jahr 2019 noch einen Grund mehr, immer wieder nach Rauris zu fahren:

Die Kontexterei!

Ich liiiebe, was sie tut, bewirkt und noch bewirken möchte, wie sie denkt, ich habe die Köpfe dahinter ins Herz geschlossen und grinse jedesmal wieder wie ein Honigkuchenpferd, wenn ich mittun kann!

Alles Textile hat mich schon immer fasziniert und interessiert, meine Oma brachte mir das Stricken bei, noch bevor ich schreiben konnte!

Später nähte ich mir mit 15 Jahren die erste Hose, weil 1. mein Taschengeld überschaubar war und ich 2. mich gern anders kleiden wollte als die übrige Generation!

Heute arbeite ich am liebsten mit alten Textilien, die eine ganz besondere Griffigkeit haben und sich zu den schönsten und individuellsten Projekten verarbeiten lassen.
Dabei beschränke ich mich nicht auf Kleidung: Wohntextilien in allen Formen – ob es nun Vorhänge, Rollos, Kissen, Servietten oder Lampenschirme sind – haben bei mir einen sehr hohen „Heim“-Wert!

Nachhaltigkeit ist mir bei meinem Tun besonders wichtig, und deshalb schätze ich das Tun der Kontexterei auch so sehr!

Seit eineinhalb Jahren bin ich Schaufenstermitglied, habe schon etliche Seminare und auch einige Vorträge besucht, bin um einige „kontexterisch“ im co-working genähte Kleidungsstücke reicher (u.a. meinem ersten Dirndl und einer passenden, mit Modeln bedruckten Schürze) und hoffe darauf, weiter mit tun zu dürfen und meine Fähigkeiten einbringen zu können!

Herzlichst
Gundula